Datenschutz

Datenerhebung und -schutz

  1. Der Schutz Ihrer persönlichen Daten im Rahmen unser allgemeinen anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht ist uns wichtig. Unsere Homepage sehen wir als reines Medium, um Sie über uns und unsere Arbeit zu informieren. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Informationsangebot, respektieren aber auch schon an dieser Stelle Ihren Wunsch nach Vertraulichkeit. Daher speichern wir bei Aufruf unserer Seiten auch keinerlei personenbezogene Daten über Cookies oder Trackingprogramme. Beim Aufruf unserer Webseite durch Besucher erfasst unser Provider allerdings deren IP-Adressen und speichert sie in so genannten Logfiles. Diese Speicherung erfolgt zum Zweck der Erkennung und Abwehr von Angriffen aus dem Web für maximal sieben Tage. Die Tatsache Ihres Seitenbesuchs selbst wird statistisch (aber anonym) erfasst, damit wir wissen, wie oft welche Seite unseres Angebots aufgerufen wird.
  2. Hinweise zur Datenverarbeitung nach DSGVO:

a) Angaben zum Unternehmen

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch HELFER Rechtsanwälte.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (im Folgenden DSGVO) ist Rechtsanwalt Andreas Helfer, Kennedyallee 119 a, D-60596 Frankfurt, Email: office@helfer-rechtsanwalt.de, Tel. +49 (0)69 36606460, Fax: +49 (0) 69 36606458.

b) Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

Wenn Sie uns mit der Absicht der Mandatierung kontaktieren, erheben wir regelmäßig folgende personenbezogene Daten:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)
  • Anschrift,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • fallbezogene Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind

Die Erhebung dieser Daten erfolgt zum Zweck,

  • Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können;
  • Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können;
  • der Terminsvereinbarung und Korrespondenz mit Ihnen;
  • der Rechnungsstellung;
  • der Bearbeitung eventueller Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche aus dem Mandatsverhältnis gegen Sie oder gegen uns.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich. Die für die Mandatierung oben genannten, von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden zunächst für die oben genannten Zwecke gespeichert, gegebenenfalls auch bereits beim Erstkontakt, also schon vor einem telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch.

Da anwaltliche Handakten mindestens 6 Jahre nach Ablauf des Jahres ihrer Ablage aufbewahrt werden müssen (§ 50 Abs. 1 Bundesrechtsanwaltsordnung) (im Folgenden: BRAO) und sich zudem aus der Bearbeitung des Mandats sowohl Schadensersatzansprüche Ihrerseits als auch Ansprüche gegen uns als Rechtsanwälte erwachsen können, bleiben die Daten zur Sicherung von Beweismitteln bis zum Ablauf der regelmäßig in Betracht kommenden Verjährungsfristen zehn Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandant beendet wurde (§ 199 Abs. 3 BGB), gespeichert und werden danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder werden oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

c) Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden, gegebenenfalls auch Rechtsschutz- oder andere Versicherungen, zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt hiervon selbstverständlich unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte ausschließlich in Absprache mit Ihnen.

d) Betroffenenrechte

Sie haben das Recht,

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung (sofern zur Verarbeitung erforderlich) jederzeit gegenüber uns zu widerrufen, was– unbeschadet der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Eingang des Widerrufs – zur Folge hat, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen,
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen,
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist,
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben,
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden. Dies ist in unserem Fall der Hessische Datenschutzbeauftragte, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden.

e) Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine Mitteilung in Textform an die oben unter 1. angegebenen Kommunikationsmöglichkeiten, z. B. eine E-Mail an office@helfer-rechtsanwalt.de.

3. Wir machen darauf aufmerksam, dass der Besuch unserer Seiten Dritten auch ohne unser Zutun bekannt werden kann. Aus diesem Grund bitten wir Sie vor allem stets um Vorsicht und Aufmerksamkeit, wenn Sie einen Computer, Tablet, Smartphone oder ein sonstiges Kommunikationsgerät benutzen, das Ihnen nicht gehört.

4. Wir setzen im Rahmen des Standes der Technik in angemessenem Umfang datenverarbeitungstechnische und andere Sicherheitsmaßnahmen ein, um die uns überlassenen und durch uns gespeicherten Daten gegen Zerstörung, Verlust, den Zugriff unberechtigter Personen sowie eventueller Manipulationen, zu schützen.